Jeder Mensch hat seinen Weg. Manchmal ist dieser Weg einfah, geradeaus, glatte Strasse. Aber manchmal geht der Weg steil aufwärts, mit vielen grossen Steinen im Weg. Dazu muss man den Weg bei brütender Hitze gehen. Kein Baum der schatten wirft, nichts.

Am Anfang geht alles noch, die Hindernisse kann man Mühelos umgehen. Man strotzt förmlich vor lauter Kraft, alle Tanks sind voll. Doch nach einer Weile merkt man, wie die Kraft langsam aber sicher weniger wird. Der Weg wird anstrengender, die Hindernisse grösser. Die Hitze macht müde und träge.

Das Ziel scheint immer weiter weg zu sein. Pause kann man keine machen, da man das Ziel sonst aus den Augen verliert. Da man dies verhindern will, nimmt man nochmals alle Kräfte und steigt weiter rauf über die immer grösser werdenden Hindernisse. Steine, runde grosse Steine ohne Kanten oder Nischen. Man rutscht sehr schnell ab und es ist Kräftezehrend. Aber weil man das Ziel noch vor Augen hat, schafft man auch noch diese Hindernisse.

Aber schon kommen die ersten Schmerzen, man tretet nemen dem Weg. Dau auch die Steine grösser geworden sind und definitiv zuwenig Kraft hat, darüber zu steigen, beginnt man, die grossen Hindernisse zu umgehen. Dies kostet aber mehr Zeit und auch Energie. Manchmal rutscht man aus oder schlät das Knie auf. Die Müdigkeit nimmt immer mehr zu. Das Ziel scheint weiter weg zu sein als eh und je.

Eine Weggabelung steht bevor. Man muss eine Entscheidung treffen, welchen weg man nehmen soll. Es ist sehr schwierig, da kein Wegweiser vorhanden ist der zeigt, wohin der Weg führt. Eine Gruppe Helferlein steht da und gibt Tipps, zum Schluss weisst man nicht mehr als vorher und man musst die Entscheidung treffen, denn die Zeit drängt. Man entscheidet sich für einen Weg, aber merkt sehr schnell, dass der Weg noch Mühsamer ist und langsam merkt man, dass man sich dem Ziel noch weiter entfernt.

Man muss also wieder zurück zur Weggabelung. Wieder Kraft und Zeit verloren. Und nun den anderen weg, aber nebst den weiteren Hindernissen folgen weitere Kreuzungen. Man darf nicht aufgeben auf seinem Weg. Aber die Kraft ist langsam zu Ende. Der ganze Körper schmerzt. und man schaut nach oben. Und der Weg ist noch so weit!

Ich wollte nur glücklich sein……

Advertisements